Schimmel im Schlafzimmer an der Decke

Was tun bei einem Wasserschaden?

Ein Wasserschaden kann durch verschiedene Einflüsse entstehen. Wer in Hochwassergebieten wohnt, kennt das Problem sicherlich zu Genüge, doch auch ein Wasserrohrbruch kann großen Schaden anrichten. Einen weiteren Faktor haben auch schon viele Menschen kennengelernt. Man geht bei strahlendem Sonnenschein aus dem Haus und lässt die Fenster offen, ein plötzliches Unwetter und schon hat man einen beachtlichen Wasserschaden im Zimmer. Auch schon oft vorgekommen und mehr als ärgerlich – man vergisst, dass die Badewanne vollläuft und bis man ins Bad zurückkommt, ist die Wanne auch schon übergelaufen und das Wasser tropft durch die Decke. Egal, welcher Faktor der Auslöser ist – ein Wasserschaden kann nicht nur die Einrichtung ruinieren, sondern auch für Schimmelbefall sorgen.

Wasserzufuhr und Strom abdrehen

Für den Betroffenen ist es wichtig, so schnell wie möglich richtig zu agieren. Das bedeutet, sofort die Wasserzufuhr abzustellen. Der Haupthahn muss geschlossen werden, was bei einem Wasserrohrbruch sogar sehr wichtig ist. Auch ist dafür zu sorgen, dass die betroffenen Bereiche vom Stromnetz genommen werden. Hierfür müssen in den betroffenen Zimmern die Sicherungen aus dem Sicherungskasten genommen werden.

Achtung! Sollte sich der Sicherungskasten im Keller befinden und steht dieser unter Wasser, so darf man in keinem Fall hinein gehen. Es kann sein, dass bereits der Strom der Waschmaschine oder anderer Elektrogeräte im Keller durch das Wasser fließt, und man könnte einen tödlichen Stromstoß erleiden.

Man sollte versuchen, die Möbel in den betroffenen Zimmern zu retten. Kleinere Möbel kann man aus dem Zimmer tragen und trocknen bei großen Möbeln hat man nur die Möglichkeit zu versuchen, den Boden so schnell wie möglich zu trocknen. Den Schaden zu dokumentieren hilft, wenn man später die Versicherung einschalten möchte.

Handelt es sich um einen Wasserrohrbruch, so ist der nächste Schritt das Bestellen eines Klempners. Es gibt hier auch Notdienste, die auch nachts oder am Wochenende kommen können. Denn eines ist klar, der Haupthahn muss gesperrt bleiben, bis der Schaden am defekten Rohr behoben ist.

Wasserhaupthahn
Bei einem Rohrbruch sofort den Haupthahn abdrehen
Sicherungskasten
Strom beim Sicherungskasten abschalten: Nässe leitet Strom!

Kleinere Schäden selbst beheben

Wenn es sich nur um einen banalen Schaden, wie einer ausgelaufenen Waschmaschine handelt, so kann man den Raum selbst trockenlegen und so einen Schimmelbefall verhindern. In erster Linie geht es nun darum, alles wieder zu trocknen  . Handtücher auf dem Boden auslegen, damit das Wasser aufgesaugt wird. Sollte man einen dicken Teppich haben und dieser ganz durchnässt sein, so ist das Entfernen des Teppichs unter Umständen die einzige Möglichkeit, um das Zimmer wieder richtig trocken zu bekommen.

Man sollte auch daran denken, den Bereich unter den Schränken zu trocknen. Das ist auch deshalb wichtig, weil die Schränke von unter her aufquellen und zu schimmeln beginnen. Nur wenn man alles trockenlegt, kann man verhindern, dass ein Modergeruch in der Wohnung oder dem Zimmer entsteht.

Damit die Feuchtigkeit gut abzieht, sollte man den Raum gründlich lüften. Im Winter muss der Raum geheizt werden. Man benötigt dann aber auch einen Luftentfeuchter  , damit sich die Feuchtigkeit nicht an den Wänden niederschlägt. Dieser entzieht der Luft die Feuchtigkeit und es gibt ihn in den verschiedensten Varianten.

Sind die Wände auch nass geworden, so entfernt man auf jeden Fall die Tapeten. Diese werden sich ohnehin von der Wand ablösen. Doch gerade unter den Tapeten sammelt sich die Feuchtigkeit im Mauerwerk und es entsteht meist schwarzer Schimmel. Zudem sollten die Möbel etwa 50 cm von der feuchten Wand weggeschoben werden, damit diese trocknen kann. Dieser Vorgang kann je nach Nässe sogar mehrere Wochen dauern.

Es gibt auch Trocknungsgeräte für Wasserschäden.  Diese werden meist industriell genutzt, sind aber ideal, um ein durchnässtes Mauerwerk wieder trocken zu bekommen. Man muss jedoch daran denken, dass diese auch relativ laut sind und der Raum nicht bewohnbar ist, solange die Trocknungsgeräte in Betrieb sind. Im Zweifel kann aber auch ein Heizlüfter aufgestellt werden, falls gerade nichts anderes zur Hand ist.

Infrarotplatten  sind eine relativ gute Möglichkeit, um die Wände trocken zu bekommen. Sie werden an die feuchte Wand gehängt und sorgen dafür, dass die Feuchtigkeit zur Oberfläche wandert. Von dort aus, sorgt die Wärme der Infrarotplatte dafür, dass die Nässe getrocknet wird.

Schimmel an der Wand neben einem Fensterrahmen
Werden die Wände nicht ausreichend getrocknet, bildet sich Schimmel

Kampf gegen den Schimmel

Gerade im Winter ist der Schimmel schneller da, als man glaubt. Die Kälte von draußen macht es der Wand unmöglich, gründlich zu trocknen. Da man aber im Innenbereich heizt, ist das eine ungünstige Temperaturkombination. Schimmel an oder in der Wand muss unbedingt behandelt werden, da dieser sehr gesundheitsschädlich sein kann.

Bei der Behandlung der Wände sollte man stets eine Atemschutzmaske und Handschuhe tragen. Es sollte sich auch sonst niemand ohne Schutzausrüstung im Raum befinden. Die Schimmelsporen können beim Entfernen in der Luft fliegen und somit eingeatmet werden.

Für die Behandlung der Wände hat man verschiedene Möglichkeiten, welche sich auch nach dem Schweregrad des Befalls richten. Sitzt der Schimmel tief im Mauerwerk und kommt er immer wieder durch, so braucht man die Hilfe eines Fachmanns. Dieser wird unter Umständen einen Teil der Mauer abtragen und neu verputzen, damit die Schimmelsporen alle entfernt werden können. Auch wenn sich am Mauerwerk braun-schwarze Pilze bilden oder die Schimmelflecken eine grün-schwarze Farbe annehmen, ist es höchste Zeit, den Fachmann zu rufen.

Bei nur leichtem Befall kann man sich auch ganz gut selbst helfen. Hierfür gibt es Schimmelsprays  oder schimmelhemmende Wandfarbe  , die die Schimmelsporen abtöten und die Spuren an der Wand gut abdecken. Normale Wandfarbe bringt hier leider nicht sehr viel, da diese die Schimmelsporen nicht abtötet. Diese würden immer wieder neu aufblühen und dunkle Stellen an der Wand verursachen.

Wer gerade nichts zur Hand hat, kann sich fürs Erste auch mit einem Desinfektionsmittel oder hochprozentigem Alkohol  behelfen. Einfach die Stelle damit einsprühen und wenn sie getrocknet ist, nochmals mit dem Desinfektionsmittel abwaschen. Dieses töten die Schimmelsporen. Einschlägige Seiten empfehlen auch Essig. Davon ist jedoch abzuraten, da der Essig ein Nährboden für Schimmel sein kann. Der Schimmel mag zwar die Säure nicht wegen des pH-Werts, jedoch werden genau auf solchen Essignährböden in Laboren Schimmelkulturen angelegt. Wenn man Pech hat, blüht der Schimmel dann erst richtig auf.

Schimmelproben in Petrischalen
Schimmelproben in Petrischalen

Diese Fehler sollte man vermeiden

Eine feuchte Stelle braucht Luft, um zu trocknen. Deshalb: Möbel von der Wand wegrücken und Tapeten unbedingt entfernen. Man sollte den Schimmel aber auch nicht einfach an der Wand lassen und hoffen, dass er verschwindet, sobald die Wand trocken ist. Das Problem sind nämlich die Sporen, die dann meist schon im Mauerwerk sitzen. Sobald nun auf diese Stelle wieder eine Tapete geklebt wird oder ein Möbelstück zu nah davor steht, wird der Schimmel wieder aufblühen. Gerade in der Küche oder in Schlafräumen, in denen die Luftfeuchtigkeit hoch werden kann, wird das Schimmelproblem so nie gelöst werden.

Auf keinen Fall sollte man Latexfarbe über die Stelle streichen. Denn alle Lacke oder Wandfarben, die luftundurchlässig sind, sorgen dafür, dass unter der Farbe keine Feuchtigkeit entweichen kann. Schon beginnt der Schimmel wieder zu arbeiten.

Abstand zwischen Wand und Möbeln
Abstand zwischen Wand und Möbeln halten

Mit Schimmel ist nicht zu spaßen

Manche Menschen mögen der Meinung sein, der Schimmel stört nicht, doch das ist ein großer Irrtum. Der Schimmel kann Menschen und Tiere richtig krank machen. So können Unruhe, Kopfschmerzen, ständige Müdigkeit, plötzlich auftretendes Asthma, Allergien oder nicht enden wollende Bronchialerkrankungen darauf hindeuten, dass sich irgendwo Schimmel befindet. Wenn dieser im Keller ist, mag man das nicht unbedingt merken, doch befindet er sich in Wohnräumen, in denen man sich ständig aufhält, löst er diverse Symptome aus.

Warum ist der Fachmann die bessere Wahl

Eines vorweg: Der Fachmann hat alles über feuchte Wände und deren Trocknung gelernt. Er kann auch messen, wie feucht die Wand ist  und dementsprechend agieren. Gerade beim Trocknen der Wände machen viele Hobbyheimwerker einen großen Fehler – sie beenden das Trocknen zu früh. Doch oftmals befindet sich eben im Mauerwerk noch zuviel Feuchtigkeit, und somit ist das Problem nicht gelöst. Der Fachmann dagegen misst die Feuchtigkeit in der Wand und kann so gezielt entscheiden, wann es Zeit ist, mit dem Trockenvorgang zu stoppen.

Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass sich der Fachmann mit den verschiedenen Arten von Baumaterialien und deren Eigenschaften auskennt. So speichert zum Beispiel Ziegel das Wasser anders als Sandstein. Dazu kommt, dass Sandstein ein Naturstein ist, der sogar eine gewisse Feuchtigkeit benötigt. Würde man Sandstein mit einem Trocknungsgerät trocknen und wird dieser zu trocken, so zerfällt er und die ganze Statik der Wand kann darunter leiden.

Aus diesem Grund ist es nicht schlecht, wenn sich ein Hobbyhandwerker zumindest mit einem Fachmann bespricht, bevor er sich selbst an die Arbeit macht. Natürlich mag das bei kleineren Wasserschäden nicht nötig sein, doch wenn es sich wirklich um einen großen Schaden wie einer Überschwemmung oder einem Rohrbruch handelt, ist dies ratsam.

Man darf auch nicht vergessen, dass viele Versicherungen für eventuell später auftretende Schäden nicht aufkommen, wenn die Wand nicht fachmännisch trockengelegt wurde. Dies gilt vor allen Dingen dann, wenn die Feuchtigkeit in der Wand vielleicht von einem zu hohen Grundwasserspiegel ausgelöst wird. In diesem Fall tritt die Feuchtigkeit meist im Keller auf und arbeitet sich nach oben durch die Wand. Hier muss der Fachmann richtig gut arbeiten und eventuell auch Drainagen legen, damit die stetige Feuchtigkeit gestoppt werden kann. Mancher Heimwerker mag zwar wissen, wie das geht, doch der Fachmann ist hier die bessere Lösung. Sollte nämlich später doch noch ein Schaden entstehen, wird die Versicherung nur haften, wenn der Fachmann auch sein ganzes Wissen eingesetzt hat.

Arbeiter vor einer schimmeligen Wand
Der Fachmann hat's gelernt

Die verschiedenen Produkte und ihre Anwendung

Angenommen der Schaden ist nicht zu groß und der Heimwerker kann den Schaden selbst beheben, braucht er das nötige Handwerkszeug dafür. In Baumärkten, aber auch im Internet bekommt man in der Regel alles, was hierfür notwendig ist.

Hygrometer

Dieses Gerät misst die Luftfeuchtigkeit im Raum. Viele Modelle sind zweiteilig und haben auch ein Funkmodul, sodass man die Feuchtigkeit in einem Raum messen, aber in ein einem anderen Raum anzeigen kann. Damit das Ergebnis genau ist, sollte an verschiedenen Stellen gemessen werden. Vor der ersten Messung sollte sich das Hygrometer etwa 30 Minuten in dem jeweiligen Raum akklimatisieren. Die besten Ergebnisse erhält man, wenn man das Hygrometer auf die pure Wand aufsetzt, also an den Stellen die Tapeten entfernt. Zudem sollte man sich auf einem Blatt skizzieren, wo man gemessen hat und welche Ergebnisse dort zustande kamen. So lässt sich besser nachvollziehen, wie sich die Feuchtigkeit in der Wand verteilt. Hygrometer auf Amazon 

Luftentfeuchter

Der Kondenstrockner arbeitet wie der Wäschetrockner auch, er saugt die feuchte Luft aus dem Raum, kühlt sie und sammelt die Feuchtigkeit in einem Behälter. Der Absorptionstrockner dagegen saugt die feuchte Luft ebenfalls ein, leitet sie dann aber mittels Abluftschlauch aus dem Raum heraus ins Freie. Damit die Trockner ihre Leistung auch richtig gut machen können, sollten sie mit einem Ventilator oder Gebläse verwendet werden. Diese sorgen mit ihrem warmen Luftstrom dafür, dass die Feuchtigkeit aus der Wand an die Oberfläche tritt und dort verdunstet, damit der Trockner sie dann aufsaugen kann. Luftentfeuchter auf Amazon 

Heizstrahler

Wärme ist natürlich ideal, damit die Feuchtigkeit schnell aus der Wand verschwindet. Hierfür eigenen sich Infrarotstrahler  , Dunkelstrahler oder Heizgebläse. Der Infrarotstrahler kann gezielt auf feuchte Stellen gerichtet werden und erwärmt die Oberfläche der Wand punktuell. Der Dunkelstrahler dagegen dringt tief in die Wände und können die Trocknung dadurch beschleunigen. Heizgebläse wiederum sollten nicht direkt, sondern eher schräg zur Wand stehen. Bei diesen sollte der Standort aber häufig geändert werden, damit die Verdunstung der Feuchtigkeit auch gleichmäßig erfolgt.

Schimmelspray

Diese Schimmelentferner gibt es als praktisches Spray oder Flüssigkonzentrat. Das Schimmelspray hat jedoch den entscheidenden Vorteil, dass es auch die umgebende Fläche benetzt und somit großflächig wirkt. Sobald die Behandlung nach Packungsangabe beendet ist, sollte deshalb auch die Umgebung abgewischt werden, damit keine Rückstände des Mittels auf der Wand bleiben.

Je nach Produkt wird der Wirkstoff Kalk, Chlor oder Alkohol, manchmal auch Ammoniumverbindungen verwendet. Da diese Mittel über eine Langzeitwirkung verfügen, sind sie ideal, um den Schimmel gründlich zu beseitigen. Bevor man sich einfach ein Schimmelspray kauft, sollte man sich jedoch über die Wirkungsweise der Wirkstoffe bewusst sein. So bekämpft Chlor den Schimmel sehr gut, hat aber bleichende Eigenschaften und kann somit dafür sorgen, dass man später mehr als nur die behandelte Stelle streichen muss. Chlor eignet sich sehr gut für mineralische Materialien wie Kunststoffe, Beton, Fliesen, Putz. Auf keinen Fall sollte es auf Holz oder Textilien gelangen, da hier Flecken entstehen. Da der Geruch von Chlor sehr intensiv ist, muss der Raum gut während der Anwendung gut belüftet werden. Mittel mit Kalk oder Alkohol können ebenfalls auf mineralischen Materialien verwendet werden. Da Alkohol aber leicht brennbar ist, sollte in der Nähe der Anwendungsfläche keine Feuerquelle sein. Alkohol tötet den Schimmel sofort ab, während sich Kalk auf die Oberfläche setzt und den pH-Wert dieser erhöht. Dadurch bildet sich kein Schimmel mehr, da dieser einen bestimmten pH-Wert bevorzugt. Falls der Schimmel sich auch auf Holz oder Textilien abgesetzt hat, muss ein Mittel mit Ammoniumverbindungen her. Diese haben keine bleichende Wirkung und beschädigen das Material nicht. Schimmelentfernungsset auf Amazon 

Anti-Schimmel-Wandfarbe

Hierbei handelt es sich um eine Dispersionsfarbe die mit schimmelabtötenden Konservierungsstoffen versehen ist. Diese Fungizide werden an die Wand abgegeben und verhindern so, dass der Schimmel wieder an die Oberfläche kommt. Einziges Problem hierbei ist, dass diese Farben meist Giftstoffe enthalten, die Allergien auslösen können. Außerdem wird das Fungizid nur für ein paar Wochen an die Wand abgegeben, lässt die Wirkung nach, blüht auch wieder der Schimmel. Problem hier ist schlicht und ergreifend, dass der Schimmel nicht behandelt sondern nur überstrichen wurde und somit auch noch im Mauerwerk sitzt. Anti-Schimmel-Wandfarbe auf Amazon 

Kalkfarbe

Alternativ zur Antischimmelfarbe gibt es Kalkfarbe: Diese ist aber auch kein Heilmittel gegen Schimmel, da sich der pH-Wert der Oberfläche nach kurzer Zeit wieder normalisiert und somit der Schimmel auch wieder zu wachsen beginnt. Außerdem ist Kalkfarbe für den Laien schwer zu verarbeiten und auf manchen Untergründen auch nicht möglich. Somit sollte man diese Wahl lieber dem Fachmann überlassen.

Schimmelsporenmesser

Dies ist ein Schnelltest, der Aufschluss darüber gibt, ob sich Schimmel in den Wohnräumen befindet. Das macht vor allen Dingen dann Sinn, wenn die Wände feucht waren, sich zwar kein Schimmel an den Wänden zeigt, aber man sichergehen möchte. Bei dem Schnelltest handelt es sich um 4 oder 5 Petrischalen, die mit offenem Deckel in jedes Zimmer gestellt werden. Befinden sich Schimmelsporen in der Luft, werden sie auch in den Petrischalen landen und dort Kulturen bilden. Verwendet man den Test nach Packungsangabe, so erhält man relativ schnell eine Antwort darauf, ob sich in den Räumen Schimmel befindet oder nicht. Falls der Test nun positiv ausfällt, gilt es die Stelle zu finden, an der sich der Schimmel befindet. Im Zweifel wird hier dann der Fachmann benötigt, der den Raum gezielt absuchen kann. Bei der Suche sollte man auf keinen Fall vergessen, auch die Möbel, den Teppich und den Boden unter dem Teppich zu inspizieren. Schimmeltest auf Amazon 

Thermodetektoren

Dieses Gerät verfügt über eine Warnfunktion. Es misst die Oberflächentemperatur der Wand, die Raumtemperatur und Feuchtigkeit der Wände sowie Luftfeuchtigkeit und gibt Signal, wenn Werte gemessen werden die kritisch sind. Überall dort, wo das Gerät Alarm gibt, soll das für den Nutzer der Hinweis sein, dass hier ein erhöhtes Schimmelrisiko besteht. Es bedeutet aber nicht, dass sich dort bereits Schimmel befindet. Thermodetektor auf Amazon 

Hausmittel

Bei geringem Schimmelbefall kann man auch Hausmittel wie Wasserstoffperoxid, Bleichmittel, Brennspiritus oder 70%igen Alkohol verwenden. Dies gilt aber wirklich nur für oberflächlichen Schimmelbefall und kleine Flächen. Sobald der Schimmel schon tief im Mauerwerk sitzt, kommt man mit den Hausmitteln nicht mehr weit.

Schutzmaßnahmen bei der Schimmelentfernung

Bevor man sich an die Arbeit macht und die zuvor beschriebenen Mittel anwendet, bedarf es noch ein wenig Vorbereitung. Grundsätzlich gilt, alle Gegenstände die mit dem Schimmel befallen sind zu reinigen oder zu entsorgen. Außerdem müssen alle Dinge aus dem Raum entfernt werden, die schwer zu reinigen sind. Das bedeutet, Textilien, Kinderspielzeug, Lebensmittel und Polstermöbel müssen den Raum verlassen oder mit einer Plastikfolie   gut abgedeckt werden. Die Schimmelsporen werden bei der Arbeit durch den Raum fliegen und sich überall absetzen. Das kann am Ende krank machen.

Die Türen zu anderen Räumen sind geschlossen zu halten und die Fenster sollte man in dem Raum, in dem man arbeitet öffnen. Dadurch verhindert man ein Verteilen der Schimmelsporen in anderen Räumen und die frische Luft sorgt dafür, dass diese möglichst auch gleich nach draußen gelangen.

Nun benötigt man auch noch ein paar Dinge für den eigenen Schutz. Dazu gehört ein Schutzanzug mit langen Ärmeln, Schutzhandschuhe, ein Atemschutz und eine Staubschutzbrille. Auf diese Weise gelangen keine Schimmelsporen auf die Schleimhäute in die Atemwege oder auf die Haut. Überall dort, wo die Schimmelsporen den Körper treffen, können Sie Reizungen, Allergien oder sogar Asthmaanfälle auslösen. Deshalb sollte man sich unbedingt, so gut es geht, schützen.

Damit es nicht so sehr staubt, wenn man die Oberfläche behandelt, sollte man diese anfeuchten. Auf diese Weise lösen sich nicht so viele Schimmelsporen ab, die dann in der Luft liegen. Falls man den Schimmel mit einem Schimmelspray behandelt und die Stelle an der Wand danach noch abbürstet, sollte man darauf achten, dass alle Reinigungsgegenstände anschließend entsorgt werden. Den Putzeimer kann man heiß ausspülen, doch Schwämme, Bürsten oder Tücher müssen anschließend in den Müll. Würde man diese später weiterverwenden, wäre das Risiko groß, die Schimmelsporen in anderen Räumen zu verteilen.

Schimmel ernst nehmen und nicht zu lange warten

Schimmel ist ein ernst zu nehmendes Problem, weshalb man nach einem Wasserschaden nicht zu lange warten sollte. Um den Schimmel gezielt zu verhindern, ist es wichtig auch sofort zu handeln und die Wände, Böden und Räume so schnell wie möglich trocken zu bekommen. Mittel gibt es dafür viele und manche kann man sich sogar im Baumarkt ausleihen. Selbst manche Malerfirmen verleihen Trockengeräte gegen Aufpreis. Im Sommer hat man noch relativ leichtes Spiel, weil es warm ist und man die Fenster auch geöffnet lassen kann. So lässt sich ein Raum durchaus auch schnell trocken bekommen. Der Winter oder die kalten Jahreszeiten sind hier das größere Problem und meist blüht zu diesen Zeiten der Schimmel an den Wänden auch viel schneller auf, als im Sommer.

Ob man sich nun als Heimwerker selbst an die Arbeit macht oder einen Fachmann holt, ist egal. Wichtig ist nur, dass Kinder und Haustiere das Haus oder zumindest den von Schimmel befallenen Raum verlassen, denn diese können ernsthaft erkranken. Für alle Helfer gilt, sich bestmöglich mit Schutzkleidung zu schützen. Der Schaden mag groß sein, doch er wird noch größer, wenn die Wände nicht schnell wieder trocknen. Nicht nur Schimmelbefall kann die Folge sein, auch kann das feuchte Mauerwerk im Winter in Verbindung mit Minusgraden Risse bekommen, weil die Feuchtigkeit in der Mauer gefriert. Diese Schäden sind dann wirklich teuer.




Empfohlene Anti-Schimmel-Produkte

Schimmelentferner-Set

Mehrteiliges Set zum nachhaltigen Bekämpfen von Schimmel

Bestehend aus:

  • Schimmelentferner 500ml
  • Schimmelstop 500ml
  • Pinsel
  • Handsprühflasche

Eines der beliebesten und bestbewerteten Anti-Schimmel-Mittel auf Amazon.

Hygrometer zur Messung der Luftfeuchtigkeit

Hygrometer zur Messung der Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur

  • Anzeige von Luftfeuchtigkeit und Temperatur inkl. Höchst- und Tiefstwerten seit der letzten Rückstellung
  • Optimalbereich einfach ablesbar anhand von Smilies (zu trocken, optimal, zu feucht)
  • Umstellbar zwischen °C und °F
  • Wahlweise zum Aufstellen oder Aufhängen mit Magnethalterung
  • Sehr günstig – am besten einen in jedem betroffenen Raum aufstellen

Luftentfeuchter

Zum Regulieren der Luftfeuchtigkeit und zum Trocknen von Innenräumen

In verschiedenen Ausführungen bzw. Entfeuchtungsleistungen erhältlich:

  • 10 l pro 24 Stunden
  • 16 l pro 24 Stunden
  • 20 l pro 24 Stunden
  • 30 l pro 24 Stunden

Vorteile:

  • Ziel-Luftfeuchtigkeit einstellbar (sodass die Luft nicht zu trocken wird)
  • Super-leise (je nach Ausführung nur 40–45 db)
  • Sowohl Wassertank als auch Ablaufschlauch verwendbar

Dunstabzugshaube für die Küche

zum Absaugen von Feuchtigkeit und Gerüchen beim Kochen

50 x 60 x 80 cm groß, aus Edelstahl

Verringert das Ansteigen der Luftfeuchtigkeit beim Kochen, da Dampf und Dunst direkt abtransportiert werden.

Badlüfter / Ventilator für Dusche oder Badewanne

saugt Wasserdampf im Badezimmer ab und beugt der Schimmelbildung vor.

Details:

  • mit Timer/Nachlaufregelung
  • mit Feuchtigkeitssensor
  • 10 cm Durchmesser
  • günstig und effektiv

Floragard Bio-Erde

Torffrei (wenig anfällig für Schimmel)

Geeignet für:

  • Zimmerpflanzen
  • Balkonpflanzen
  • Kübelpflanzenpflanzen
  • Hochbeet